Was ist Krankengymnastik?

Die Krankengymnastik ist Teil der Physiotherapie, deren Ziel es ist, den menschlichen Bewegungsapparat gesund zu erhalten und im Fall einer Erkrankung zu heilen. Einschränkungen der Beweglichkeit können sowohl angeboren sein als auch die Folge von Krankheiten oder Unfällen. Wir sind kompetente Ansprechpartner, wenn es darum geht, Ihnen bei Funktionsstörungen in den Bereichen Beweglichkeit, Koordination, Ausdauer und Kraft dabei zu helfen, diese Beeinträchtigungen Schritt um Schritt zu verringern und Ihre Gesundheit im Idealfall wieder voll herzustellen und Ihnen ein aktives Leben ohne Bewegungsbeeinträchtigungen und Schmerzen zu ermöglichen.

Was dürfen Sie von unserer Praxis für  erwarten?

In unserer Praxis in Weilheim orientieren wir uns ganz an Ihrem individuellen Gesundheitszustand. Sind Sie zum Beispiel sehr geschwächt, wird Ihr Körper von einem erfahrenen Therapeuten bewegt, gedehnt und gestreckt. Sind Sie selber noch (oder wieder) in der Lage, aktiv an der Verbesserung Ihrer Beweglichkeit mitzuarbeiten, geben unsere Therapeuten von der Physio-Buchenberger in Weilheim Ihnen lediglich Anleitungen, wie Sie die Krankengymnastik korrekt ausführen, und ermuntern Sie dazu, zu Hause gewissenhaft weiter zu üben.

Was kann durch Krankengymnastik erreicht werden?

Die krankengymnastischen Übungen haben das Ziel, in ihrer Funktion gestörte Gelenke wieder beweglich zu machen, Ungleichgewichte in der Muskulatur zu beseitigen, überbewegliche Gelenke zu stabilisieren, verkürzte Muskeln zu dehnen sowie geschwächte Muskeln zu stärken und zu aktivieren. Dazu gehören auch das Vermitteln einer richtigen Atemtechnik sowie die Korrektur falscher Bewegungsmuster, die häufig ein Grund für Schmerzen im Bewegungsapparat sind.

Manuelle Therapie

manuelle-therapie

Die manuelle Therapie befasst sich mit speziell diagnostischen und therapeutischen Verfahren, die der Erkennung und Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat dienen. Es handelt sich hierbei um spezielle Handgriffe welche sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen eingesetzt werden. Auch die Muskulatur wird durch Weichteiltechniken, mit verschiedenen Entspannungs- und Dehnübungen, bearbeitet, dass sie sich dem neugewonnen Gelenkspiel wieder anpassen kann.

Alle Techniken finden sowohl bei Funktionsstörungen an den Extremitätengelenken, als auch an den Gelenken der Wirbelsäule ihre Anwendung. Indikationen können zum Beispiel sein: Funktionsdefizite an den Gelenken, Bewegungseinschränkungen, Arthrose, Tinitus.

Manuelle Lymphdrainage

lymphdrinage

Mit einer sanften dreidimensionalen Massagetechnik wird das Lymph- und Venengefäßsystem entstaut. Die Lymphdrainage ist eine häufig angewandte Behandlungsmethode nach Tumoroperationen zur Linderung der Schwellung bzw. den Abfluss der Lymphe.

Massagen / Klassische Massage

massage_big

Die klassische Massagetherapie ist eine der ältesten Behandlungsformen, durch die Muskelverspannungen gelöst, sowie Durchblutung und Stoffwechsel aktiviert werden. Höchst entspannende und wohltuende Massageanwendungen bauen Stresshormone ab und bewirken die Ausschüttung von Endorphinen, den natürlichen Wohlfühlhormonen des Körpers. Der Kopf wird frei, Spannungen psychischen und physischen Ursprungs lösen sich, und Energie kann fließen.

Zu den Indikationen der klassischen Massage zählen Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Stoffwechselstörungen und psychische Erkrankungen.

Fußreflexzonen Massage

fussreflex
Die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) ist eine Behandlungsform, die sich im Lauf von vielen Jahren aus altem Volkswissen zu einer exakt ausgearbeiteten Therapie entwickelt hat. Sie hat zwar ihren Ausgangspunkt am Fuß, ist jedoch mehr als eine übliche Fußmassage, denn es kann damit eine Verbesserung sämtlicher Beschwerden im knöchern- muskulären, organischen und Gemütsmäßigen Zustand des Menschen erreicht werden. Bereits Säuglinge können mit der RZF behandelt werden, genauso kann man eine Reihe von Altersbeschwerden deutlich lindern.
Sie bewährt sich durch ihre selbstheilenden Kräfte auch in der Unfallnachsorge und kann als eigenständige Behandlung oder in Kombination mit anderen Methoden angewendet werden.

Akupunktmassage nach Penzel

manuele_zoom

Die APM Massage ist eine Massageart, die nach dem Grundgedanken der chinesischen Akupunktur-Lehre (Traditionelle Chinesische Medizin), über nervös-reflektorische Wege und segmentale Regulationsmechanismen wirkt. Mit dieser Methode können viele Beschwerde- und Krankheitsbilder beeinflusst werden, die durch funktionelle Störungen im Körper verursacht worden sind.

Für die AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel gelten die gleichen Indikationen wie für die Akupunktur, deshalb gilt auch hier die Indikationsliste der Akupunktur nach der WHO (Welt-Gesundheits-Organisation).

Da, wo etwas zerstört ist, wo also Muskelfasern, Muskeln, Nerven, Blutgefäße usw. so geschädigt sind, dass sie ihre normale Aufgabe nicht mehr erfüllen können, da kann auch die APM nur sehr wenig oder im schlimmsten Fall gar nichts mehr ausrichten.

Sportphysiotherapie

physio_beratung

Nachbehandlung von Sportverletzungen

Nicht selten kommt es auch bei umsichtiger Trainingsweise (unabhängig davon, ob Sie Freizeitsportler oder ambitionierter Wettkampfsportler sind) zu Verstauchungen, Zerrungen oder gar Muskelfaserrissen.
Um möglichst schnell wieder Ihrer Sportart mit Spaß und Erfolg nachgehen zu können, sei es den Tennisschläger wieder in die Hand zu nehmen oder die Laufschuhe anzuziehen, sollten Sie sich in die speziell geschulten und erfahrenen Hände unserer Sportphysiotherapeuten begeben.

Funktionelle Verbände – Tapeverbände

Funktionelle Verbände haben sich zur partiellen Immobilisation verletzter Gelenke und Muskeln bewährt. Schwerpunktmäßig werden funktionelle Verbände in der Sportphysiotherapie zur Prophylaxe und zur Therapie eingesetzt.
Das Ziel der Prophylaxe ist die Minimierung des Verletzungsrisikos zum Schutz einer geschädigten oder insuffizienten Struktur, das Ziel der Therapie die schnelle Wiederaufnahme des Trainings nach einem Trauma wieder zu ermöglichen. Maximale Stabilität bei gezielter funktionaler Mobilität